4. Was ist der ursprüngliche Grund der Yogapraxis?

 

 

Yoga = beschreibt ursprünglich einen Weg, sich durch das Erlernen von Wissen, einer spirituellen, geistigen Praxis, Meditation und Körperpraxis mit dem „Göttlichen“ zu verbinden.

 

Die spirituelle, innere Praxis orientiert sich an alten Lehren & Traditionen, der indischen Philosophie.

Die physische Yogapraxis, bringt Energie (Prana) zum Fließen und bereitet den Körper vor, in der Meditation gut sitzen zu können und mehr „Geist“ = Bewusstsein aufzunehmen.

 

Unser Bewusstsein erfährt sich im Körper.

 

Die Meditationspraxis, das nach „innen“ gehen, wird somit vertieft und als Folge erhöht sich das Bewusstsein.

 

Je höher das Bewusstsein durch den „Yogaweg“ wird, desto mehr nimmt der Praktizierende wahr, dass er nicht nur aus Materie besteht, sondern allem etwas „Göttlich-Geistiges“ zugrunde liegt, mit dem er sich verbinden kann.

 

Eine „Rück“- Verbindung zum Geistigen, aus dem der Mensch ursprünglich „entsprungen“ ist, findet statt.

 

Die innere, tiefe Sehnsucht nach der Verbindung mit dem „Göttlichen“ führte die Menschen damals und noch heute auf einen spirituellen Weg.

 

Yoga heißt übersetzt: Verbindung mit dem Göttlichen.

 

Das ist der Grund, warum seit Jahrhunderten Yoga praktiziert wird und sich auch heute noch oft an den Lehren der ersten Weisheitsschriften und Philosophien unserer Menschheitsgeschichte orientiert wird.

 

Heute wird Yoga erst oft ohne den Wunsch nach einem spirituellen Weg praktiziert, sondern einfach für mehr Wohlbefinden, Gelassenheit und Gesundheit.

 

Wenn eine Weile Yoga praktiziert wird, entstehen innere Prozesse die eventuell den Wunsch nach mehr Wissen und Tiefe entstehen lassen. Denn die Yogapraxis, auch wenn sie oft erst körperlich ausgeführt wird, hat eine große Wirkung.

 

Warum uns die „alte“ Yogapraxis heute nicht mehr erreichen kann:

Inzwischen ist sehr viel passiert!

Wir haben eine lange Geschichte und viele Erfahrungen hinter uns.

Mensch und Köper haben sich weiterentwickelt und seitdem sind unzählige Impulse hinzugekommen.

Heute sind wir in einer ganz neuen Zeit angelangt.

Die Yogapraxis, sowie andere spirituelle Wege und Meditationsansätze von „damals“ sind nicht mehr aktuell, zeitgemäß.

 

Wir, als weiterentwickelte Menschen, brauchen eine weiterentwickelte Praxis, damit auch wir uns weiterentwickeln können.

 

Führen wir alte Formen und Übungen aus, entwickeln wir uns bis zu einem gewissen Punkt, doch dann beginnen wir, uns zurück zu entwickeln und gehen mit der heutigen Zeit nicht mehr mit.

Wir bewegen uns vom JETZT und somit von unserem aktuellen Selbst weg.

 

Die Yogapraxis ist für uns Menschen von großer Bedeutung. Nicht ohne Grund wird sie schon so lange praktiziert.

 

Eine spirituelle und geistige Praxis, genauso wie eine Körperpraxis mit einer spirituellen Intention ist nötig, um in Verbindung mit dem Geistigen zu bleiben und dazu mit dem Natürlichen im Kontakt zu sein, damit wir nicht verhärten.

Damit dieser Kontakt zum Geistigen, der uns zum Ursprung zurückführen möchte auch heute noch möglich wird, brauchen wir neue Impulse. Nur so können wir erkennen, dass wir eben mehr sind als reine Materie.

 

„Movement“ als ein Impuls, um unsere „alte“ Yoga Praxis zeitgemäß zu machen

Die Movement-Praxis ist ein neuer Impuls für unsere heutige Zeit, für unser heutiges weiterentwickeltes Bewusstsein und für unsere Körper wie sie heute sind. Sie holt uns da ab, wo wir heute sind, um von da aus neue Wege gehen zu können.

 

Movement erweitert die klassische Yogapraxis und macht sie zeitgemäß.

 

Wird die Movement-Praxis aus einer bewussten, inneren Intention ausgeführt, wird es ebenso eine spirituelle Praxis und ermöglicht unserem Geist weitere, nötige Ebenen zu erfahren.

Dazu bekommt unser Körper erweiterte Impulse, die dafür sorgen, dass wiederum mehr Bewusstsein geschaffen werden kann.

 

Wir erinnern uns: Bewusstsein erfährt sich im Körper! Erweitert sich die Körpererfahrung, erweitert sich das Bewusstsein.

 

Movement ist somit eine weiterentwickelte Körperpraxis, die unseren Körper genau wie Yoga, auf die Meditation vorbereiten kann und neues Bewusstsein schafft.

 

Yoga wird oft aus dem Wunsch heraus praktiziert, spirituelle Wege und Übungen kennenzulernen…

 

Durch eine bewusste Movement-Praxis wird das Interesse an einem inneren Weg auf natürliche Art und Weise wach werden und der Zugang zur Meditation ermöglicht.  Das führt zu dem Wunsch, sich mit spirituellem Wissen zu beschäftigen.

 

Egal von welcher Seite aus wir uns der Meditation annähern …sie ist der einzige Weg, um ein vertieftes Verständnis über uns selbst zu schaffen.

 

Durch Körperpraxis kommen wir nur bis zu einem bestimmten Punkt des Fühlens und der Körperwahrnehmung.

Ein wirkliches Verstehen und in Folge ein Bearbeiten der erkannten Themen wird ohne erweitertes Wissen, Meditation und Bewusstseinsübungen nicht ganz in die Tiefe führen können.

 

Ist der innere Funke erst einmal entzündet, egal ob durch Yoga oder durch die Movement-Praxis, beginnt der Mensch einen inneren Schulungsweg, um den Fragen des Lebens und dem Wunsch nach Selbsterkenntnis nachzugehen.

 

Genau wie beim Yoga oben beschrieben gilt hier:

Die innere, tiefe Sehnsucht nach einem höheren Sinn und der Verbindung mit einer Kraft, die größer ist als wir selbst, führt die Menschen auf einen spirituellen Weg, auch wenn das oft unbewusst geschieht.

 

 

Zeitgemäße Meditation und Bewusstseinspraxis:

Um heute einen Weg zu gehen, der wie die „alte Yogapraxis“ damals aus Wissen, Meditation und Köperpraxis besteht, brauchen wir ergänzend zu unserer Körperpraxis aus Yoga & Movement, spirituelle Inhalte, Wissen und Meditationsübungen, die für uns heute Sinn machen und nicht veraltet sind.

Die Verbindung zu uns selbst und somit die Erfahrung des Geistigen in uns kann nur funktionieren, wenn auch unsere innere Praxis uns im Heute, so wie wir jetzt sind, abholen.

 

Wir brauchen somit einen Weg, der durch all das was seit der alten indischen Philosophie geschehen ist, ergänzt wurde, um bei uns heute anzukommen.

Doch in aller erster Linie, ein Weg, auf dem wir uns damit beschäftigen, was für uns heute von Bedeutung ist.

 

Da unsere Zeit hier auf der Erde jedoch begrenzt ist und wir uns SELBST und nicht alles erkennen wollen und auch nicht können, ist der direkteste Weg der Selbsterkenntnis, dass wir uns mit uns selbst und unserer persönlichen Vergangenheitslinie beschäftigen.

Um so zu erfühlen und zu verstehen, warum wir heute so sind, wie wir sind und nicht wie irgendwer anderes, irgendwo auf der Welt, vor hunderten von Jahren mal war.

Eine durch neue Bewegungsimpulse erweiterte Yogapraxis oder eine „bewusste Movement-Praxis“ – bestenfalls die Verbindung beider Wege – und dazu eine spirituelle Praxis die sich mit uns im Heute beschäftigt, ermöglicht uns wieder die ersehnte „Rückverbindung“ zu unserem UR-Sprung herzustellen, den wir damals noch durch die Yogapraxis erlangen konnten.

Das bedeutet:

Wo komme ich her?

Wo kommen meine Eltern her?

Wo wohne ich? Was ist hier geschehen?

Was liegt auf meiner Vergangenheitslinie?

Was bindet und schwächt mich aus der Vergangenheit, hindert mich am frei sein und am Vorwärtsgehen?

Und was könnte mich aus meiner Vergangenheit stärken und womit möchte ich mich gerne zurückverbinden, weil ich erkenne, dass es mir heute helfen könnte, mit mir und der Welt im Einklang zu leben.

 

Für uns hier im Norden bedeutet das:

Was können wir aus unserer Geschichte lernen?

Auf welche Art und Weise wirken alte Kriege auf mich und uns?

Was ist an sämtlichen Orten und Plätzen geschehen und möchte gesehen werden und heilen?

Was für spirituelle Schriften betreffen uns persönlich?

Was könnten wir von der nordischen Mythologie lernen?

Welche Bedeutung könnte das für uns heute haben?

Was kann ich lernen, um zu erkennen, welcher Weg aus Bewusstseins- & Körperpraxis heute Sinn macht und uns heute wachsen lässt?

Was inmir ist heute krank? Nicht gesund, nicht mehr verbunden, nicht mehr im Einklang?

Was spiegelt mir die aktuelle weltliche „Krankheitslage“?

Was kann ich bewirken, wenn ich mich selbst heile?

… indem ich bei mir ansetze??

 

Und wieso kann eine alte indische Philosophie uns diese Fragen logischerweise einfach nicht beantworten und uns somit von unserem persönlichen Weg wegführen.

 

Und dazu: Was für eine Bedeutung hat die NEW AGE Esoterik, die wir heute überall finden und wie können wir lernen uns hier zu orientieren, anstatt uns darin völlig zu verlieren?

 

Was ist eine zeitgemäße, ganz natürliche, greifbare, selbsterfahrbare Spiritualität in einer unmittelbaren Verbindung mit uns heute und unseren Themen der Zeit – im Einklang mit uns selbst, untereinander und mit der Erde?

 

Diese Fragen wollen wir in unserer Zeitgeistschule und INNATURA mit euch ergründen und bewegen.

 

Somit unterrichten wir einen Schulungsweg, aus einer zeitgemäßen, erweiterten Yogapraxis, Movement & Meditation und dazu Zeitgeistthemen.

 

Und wo führt uns das hin?  Zum Heute, zum Zeitgeist

 

Und wir sehen: Krankheit

…was hat uns krank gemacht??

 

Die fehlende Verbindung zum Geistigen = Göttlichen. Der fehlende Kontakt zu unseren UR-Sprüngen.

 

Das alles führte dazu, dass es zu materiell wurde, zu unnatürlich und zerstörerisch. Materialismus, Technik, Digitalisierung und vieles mehr.

 

Was könnte die Lösung sein und zur Heilung führen?

Bewusstsein, Bewegung, Natürlichkeit, Gesundheit, Freiheit.

Und die Verbindung mit unseren geistigen und irdischen UR-Sprüngen!

 

Spannend, oder? Früher wurde Yoga praktiziert, um diese Verbindung herzustellen, um gesund und im Einklang zu sein.

Wir haben nun diese Verbindung verloren.

Deshalb praktizieren so viele Menschen Yoga, um die Verbindung wieder zu finden.

 

Aus demselben Grund wird Movement praktiziert.

Doch bleiben wir bei der alten Yogapraxis, kommen wir heute nicht weiter.

Und praktizieren wir Movement ohne Ergänzungen der Yogapraxis und vor allem ohne eine zeitgemäße spirituelle Praxis, wird auch hier etwas fehlen.

Somit entstehen heute neue Verbindungen, die uns genau das wieder möglich machen sollen.

Das hat sich kein Mensch einfach so ausgedacht, genauso, wie die Yogapraxis nicht und genauso wie Movement auch nicht.

 

Diese für uns Menschen wichtigen Impulse entstehen, wenn die Zeit dafür gekommen ist…

 

Unser Schulungsweg soll euch zurück zu eurer Natur führen.

Vom Jetzt, zu eurer Vergangenheit, auf euren Weg, zu euren Ursprüngen
Von da aus bewusst zurück ins Jetzt. Wieder angebunden an eure Kraft, den Rücken gestärkt, mit einem freien Herz, was fühlen kann.

Ganz natürlich.  Echt. Gesund. Selbstbewusst. In Verbindung mit euch und einer weitaus größeren Kraft als wir selbst.

 

Deshalb haben wir eine Schule in der Stadt, einen Ort in der Natur und ein spannendes Angebot für eure ganz persönliche Reise, hin zu eurer eigenen Praxis und somit zu euch selbst!

——