12. Spirituelle Hintergründe von Yoga, Movement & Meditation und die Verbindung zu unserer aktuellen Zeit

 

 

Es ist ein Schema und betrifft meine Interpretation von Yoga & Movement und lässt sich somit nicht auf alle Yoga- & Movement-Stile übertragen.

Dazu sind die Übergänge fließender – es dient als ein Erklärungsmodell.

 

Ich finde das sehr spannend, mag aber sein, dass es Einigen sehr abstrakt oder nicht greifbar erscheint, aber zuhören/lesen ist ja freiwillig. 🙂

 

Natürliche Bewegungen befreien das ursprünglich geistige Yoga aus den alten Formen und sorgen für mehr Lebendigkeit und Freiheit.

 

Yoga bringt „Movement“  über Jahrhunderte aufgebaute Weisheit und ein Wissen über den Umgang mit unserer Lebensenergie.

Yoga, wird durch erweiterte Bewegungsimpulse ins Naturbewusstsein geführt. Es wird geerdet, hin zu unseren natürlichen Ursprüngen, in den Kontakt mit den noch damals gefühlten essentiellen Rhythmen.

Und Movement wird durch Yoga zu unseren geistigen Ursprüngen und altem Menschheitswissen geführt.

 

Viele Impulse, die in der uralten, indischen Kulturepoche, in den gängigen Yogaformen und in der gelebten alten Philosophie meist fehlen, können durch eine erweiterte Movementpraxis durch den Körper erfahren und dann im Geist erkannt, noch einmal „durchlebt“ werden.

 

Arbeiten wir den Körper erweitert durch und verlassen die ursprünglichen Formen, arbeiten wir auch die Vergangenheit durch. Denn unser Körper besteht aus den Stoffen der Erde und speichert somit alle Erden-Erfahrungen.

 

So gelangen wir an Schichten, an denen wir noch nicht waren. Das führt uns unmittelbar in die Vergangenheitsarbeit und Erkenntnis hinein. Wir beginnen, uns mit unserer Ahnenlinie und mit unserer Menschheitsvergangenheit zu beschäftigen.

Das geschieht auf eine Art und Weise, die wirklich erfahr – und erfüllbar ist.

Nicht nur durch erlerntes Wissen, sondern unmittelbar selbst erlebt.

Wissen ist ein Schritt und das Fühlen der nächste, der die Erfahrung greifbar macht. Wir lernen so, anzuknüpfen an die Weisheit unserer Vorfahren, die über die Natur noch mehr wussten als wir heute. Das bewegt uns tief und führt zu dem Wunsch, das auch heute, wo es so unnatürlich ist wieder zu fühlen, zu lernen und zu leben.

 

Wir machen uns die Vergangenheit bewusst, damit sie nicht unbewusst und somit bindend auf uns wirken kann. Wir befreien die alten Bindungen aus unserem Körper und unser Geist wird freier.

 

Unsere Seele fühlt. Unser Geist erkennt.

Eine wirkliche Erkenntnis entsteht dann, wenn wir hinfühlen und dazu verstehen, was wir da genau fühlen und warum.

Unsere Seele kommt aus dem Kosmos und trägt alle vergangenen Erfahrungen und Gefühle in sich.

Um zu verstehen, was und warum all das geschieht, brauchen wir wiederum geistiges Wissen und ein ganz klares, bewusstes ICH.

Von Ursprung aus, müssen wir bewusst den Weg zurück ins Jetzt und Heute gehen, die positiven Impulse aus der Vergangenheit mitnehmen und die alten Bindungen, die uns unfrei gemacht haben, zurücklassen, um heute FREI zu werden.

Somit kommen wir dann weitaus freier wieder im Heute und im Jetzt an.

 

In einer freieren, erweiterten Yogapraxis, die dann am Ende auch wieder als „Movement“ bezeichnet werden kann.

Oder in einer Movementpraxis, die alle Formen bewusst ausführt und auch ein „erweitertes“ Yoga sein könnte.

 

Letztendlich sind all das Begrifflichkeiten, die wir Menschen brauchen, um uns und das, was wir tun, einzuordnen.

 

Wir sollten uns erlauben, Begrifflichkeiten für ein besseres Verstehen zu nutzen, um diese dann wieder loszulassen und ein höheres Verständnis für all das zu schaffen.

 

Wir könnten auch sagen:

Yoga führte uns aus dem Geistigen in unser Körperbewusstsein.

Movement hilft unseren weiterentwickelten Bewusstseinszustand heute entsprechend, den Körper noch bewusster zu machen damit noch mehr Geist = Bewusstsein in unseren Körper kommen kann. Das führt zu mehr Körperbewusstsein und somit auch mehr SELBST- Bewusstsein.

 

Yoga ist ein geistiger Impuls. Von oben, nach unten…

Movement ist ein Erdimpuls. Von inzwischen sehr weit unten, wieder nach oben, Richtung Balance.

Beide in Verbindung sorgen dafür, dass wir als Mensch ganz individuell, in unserem persönlichen Herz verankert aufrecht stehen. Dazu die Verbindung tief in die Erde und weit hoch zu Kosmos aufbauen können.

Wir lernen in unserer Einzigartigkeit völlig standhaft und aufrecht zu stehen. In uns. Ruhig. Kraftvoll und authentisch.

Wieder in Kontakt mit unseren Ursprüngen im Kosmos und der Erde und angebunden an unsere natürlichen Rhythmen.

VOLL selbstbewusst in unserer Lebenskraft und gesund.

Im Einklang mit uns, der Natur und dem Universum.